Helgoland

Vorletzten Sonntag sind Yuriya, Roxani und ich nach Helgoland gefahren.
Vier Stunden mit der Fähre hin, vier Stunden zurück. Drei Stunden Aufenthalt.

Das Wetter war erstaunlich gut, soweit das Auge reichte Wolken, nur über der Insel war es klar.
Also die Zeit genutzt, einmal rumgelaufen, etwas durch die Läden geschlendert, eine Kleinigkeit gegessen, von Möwen angegriffen werden, und zurück aufs Schiff.

Ach ja, auf dem Hinweg hatten wir etwas stärkeren Seegang und so ging das große Kotzen um uns herum los.

Ja, Helgoland ist eine nette kleine Insel, auf der nicht allzu viel los zu sein scheint. In den drei Stunden konnten wir auch nicht wirklich viel machen, und so versuche ich mir zu merken, dass, falls es mich wieder nach Helgoland verschlagen sollte, ich doch eine Nacht in der Jugendherberge verbringen werde, um Sonnenauf- und untergang, sowie die Nachbarsinsel mit Badestrand und Robben, auch erleben zu dürfen.

3 thoughts on “Helgoland

  1. Gizzy

    Oh, sieht wirklich schön aus dort! Ihr hattet aber auch echt Glück mit dem Wetter. Schade, dass der Aufenthalt selbst nur so kurz war, gerade im Verhältnis mit der Fahrtzeit insgesamt.

    Aber die Fotos gefallen mir echt gut :> Besonders das mit der fliegenden Möwe, super eingefangen! (Ist das überhaupt eine Möwe? Sieht irgendwie anders aus. Der fliegende Vogel halt ._. xD)

    1. rolfboom Post author

      Nee, keine Möwe. Möwen waren da auch viele, aber am Lummenfelsen waren es Basstölpel (wie ich gerade herausfand), die auch viel größer als Möwen sind. :D

Comments are closed.